Enthusiasmuskolumne

Diesmal: Die besten Lautstarken der Welt der Woche

Feuilleton | Carsten Fastner | aus FALTER 18/09 vom 29.04.2009

Street-Credibility ohne HipHop

In Sachen Street-Credibility macht den Musikern von Staff Benda Bilili keiner was vor. Denn sie kommen aus Kinshasa, der Hauptstadt des Kongo, wo man ohnehin kein leichtes Leben hat, erst recht aber nicht, wenn man ein Straßenkind ist oder ein Polioversehrter - oder beides.

So wie Ricky Likabu und Coco Ngambali. Auch sie sind, als Opfer der Kinderlähmung, einst auf bloßen Händen durch das Chaos der Stadt gerobbt, schliefen auf Pappdeckeln auf der Straße, lebten von der Sozialhilfe à l'africaine: vom Warenschmuggel über den Grenzfluss Kongo, den der Staat bei Behinderten toleriert.

Likabu und Ngambali sind die Gründer und Frontmänner von Staff Benda Bilili. Mit ihrer achtköpfigen Truppe leben sie in einem Park mitten in Kinshasa. Ihr Markenzeichen: wild aufgemotzte Dreiräder mit Handkurbeln statt Fußpedalen - und ein ganz eigener Musikstil, eine hypnotisierende Mischung aus Soul und Rumba, Funk, Reggae und gutem, altem R&B.

"Das nicht Sichtbare zeigen" lautet der Bandname übersetzt. Staff Benda Bilili singen darüber, womit sie sich auskennen: vom Leben auf der Straße, von der korrupten Regierung, von ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Hoffnung auf ein besseres Leben.

Immer wieder nimmt der Staff neue Straßenkinder auf, Behinderte, Kriegsflüchtlinge, ehemalige Kindersoldaten. Der aktuell Jüngste ist 17. Er hat sich aus einer Blechbüchse eine einsaitige Laute gebaut und spielt darauf die irrwitzigsten Soli.

Der belgische Produzent Vincent Kenis hat Staff Benda Bilili entdeckt und mit ihnen ein Album aufgenommen (erschienen bei Crammed Discs/Lotus). "Très, très fort" heißt es: "sehr, sehr laut" oder auch "sehr, sehr stark". Treffender lässt sich diese Musik kaum beschreiben.

Und das Beste daran: Anders als all die wohlstandsverwahrlosten, sozialarbeiterbetreuten "Ghetto"-Kids unserer Breiten, die in angelernten Gangsta-Posen von ihren Seelenproblemchen rappen, kommen Staff Benda Bilili ganz ohne HipHop aus.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige