Wie die Secession zum Pharaonengrab wurde

Feuilleton | aus FALTER 18/09 vom 29.04.2009

Der polnische Künstler Pawel Althamer wollte einen Tunnel durch die Secession bauen. Und so wurde der Traum Wirklichkeit

Reportage: Matthias Dusini

Ich habe meinen Keller mitgebracht und möchte ihn hier wieder aufbauen." Oder: "Ich bin zwar als Maler zu einer Ausstellung eingeladen worden, möchte aber dennoch eine Yacht mit ausstellen." Vorschläge wie diese hat Willi Montibeller, Leiter des Aufbauteams der Secession, schon viele zu hören bekommen. Seit 1996 macht der studierte Bildhauer nun diesen Job. "Bei einigen Künstlern hieß es, wenn eine Winzigkeit nicht stimmt, packt der ein und geht", sagt der 48-jährige Vorarlberger mit jener Mischung aus Gleichmut und Begeisterung, zu der wohl nur Menschen fähig sind, die einen handwerklichen Beruf ausüben. "Bei mir", ergänzt Montibeller, "ist noch keiner gegangen."

Vor einem Jahr kam Post vom polnischen Künstler Pawel Althamer. Die Kuppel der Secession wolle er abnehmen und in den Garten stellen - um durch den goldenen Lorbeer den Eindruck


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige