Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 19/09 vom 06.05.2009

Gutsein im Fernsehen ist ein heikles Geschäft, der Grat zwischen menschlicher Anteilnahme und klebrigem Mitleid ist schmal. Michael Landon war in der 80er-Schmonzette "Ein Engel auf Erden" da noch auf der sicheren Seite, ein Herz aus Gold. ATV-Moderationsgeheimwaffe Katrin Lampe, immer dort im Einsatz, wo es menschelt, will auch einmal gut sein. In ihrem neuen Format "Katrin hilft" (Mi, 20.15 Uhr) okkupiert sie die Häuser schicksalsgebeutelter Menschen. Junge Witwe, drei herzige Kinder, wenig Geld, das Haus baufällig, die Einrichtung kaputt - da ist Frau Lampe in ihrem Element. Wie ein overstyltes Eichhorn auf Speed rast sie durch Möbelhäuser, bequatscht Sponsoren, schmust die Familie ab. Die ist so touchy, da kriegst du Angst. Alle gefühlten zwei Minuten eine Umarmung - und die Menschen, die froh sind, mithilfe des Fernsehens ein ordentliches Zuhause und eine neue Küche zu bekommen, können sich nicht gegen die Freundlichkeit der heiligen Katrin wehren. Michael Landon würde sich im Grab umdrehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige