Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 19/09 vom 06.05.2009

Zum Glück gibt es das iPhone, dank dem wir am Handy bowlen oder Bier trinken können. Denn das Multimediagerät ermöglicht es einem auch, neue Software aus dem Netz zu laden. Dass diese Programme manchmal richtiger Schrott sind, wissen wir schon seit zwei Wochen. Da wurde Apple kritisiert, weil es ein Programm zur Verfügung stellte, das BabyShaker hieß. Bei der Applikation musste der User das Handy schütteln, um das Weinen eines virtuellen Babys zu stoppen. Apple entschuldigte sich im Nachhinein für den vielfachen digitalen Kindsmord. Trotzdem sind die Applikationen nach wie vor der Renner. Neu im Sortiment: Die "Krone.at"-Applikation. Sie bietet rund um die Uhr brandheiße Kronen Zeitung-Nachrichten und das Horoskop an. Da liest man so tolle Schlagzeilen wie "Nackte Tatsachen - Männerstrip gegen Arbeitslosigkeit" oder ",Substitol-Opas' - Zwei Pensionisten als Dealerbosse". Bei so viel Information könnte man fast schon auf die Printausgabe der Krone verzichten. Nur eines fehlt: die Nackte von Seite 7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige