Tipps Pop

Vom Kunst-Metal zum Industrial-Dub-Abenteuer

Lexikon | aus FALTER 19/09 vom 06.05.2009

Es ist kein Zufall, dass im Bandnamen Metalycée auch das Wort Metal steckt. Musik im Zeichen der bösen Härte bildete nämlich den Ausgangspunkt der von Nik Hummer und Armin Steiner 2003 als Duo gegründeten Wiener Formation. Headbangen, Schweiß und quietschende Gitarrensoli waren dabei aber kein Thema; die beiden Klangkünstler mit der Lust am Lärm formten ihren Metal aus digital bearbeiteten Schlagzeug- und Gitarrensamples. Der Laptop hat inzwischen ausgedient; Metalycée präsentiert sich heute als abenteuerlustig zwischen Beats und Krach agierendes Industrial-Dub-Quintett, das Bass, Schlagzeug, Synthesizer, Trautonium und packende Spoken-Word-Poesie kombiniert. Jetzt stellen Metalycée ihr eindrucksvolles neues (Vinyl-)Album "It Is Not" vor. GS

brut im Künstlerhaus, Mo 21.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige