Meinesgleichen

Aus der weiten Welt der Meinung

Falter & Meinung | aus FALTER 20/09 vom 13.05.2009

Neues von der ORF-Retterfront: Nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe wurde bekannt, dass sich verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen öffentlich für die politische Unabhängigkeit des ORF aussprechen. Darunter Greenpeace, Global 2000, der WWF, SOS Mitmensch, Reporter ohne Grenzen, Attac und andere. Die gesellschaftliche Basis für das Anliegen wird also breiter. Immer mehr Menschen scheinen zu verstehen, wie wichtig ein politisch unabhängiger, den Prinzipien journalistischer Qualität verpflichteter ORF für unsere Gesellschaft ist.

Die Plattform "Rettet den ORF" veröffentlichte derweil einen Aufruf, in dem Plattform-Sprecher Wolfgang Langenbucher unter anderem erklärt: "Der Umgang der Regierung mit dem ORF hat bereits jetzt zu einer beängstigenden Lähmung des größten Medienunternehmens Österreichs geführt. Nachdem zu Beginn des Jahres eine öffentliche Diskussion über ein neues Gesetz und eine neue Geschäftsführung mutwillig vom Zaun gebrochen wurde, scheint diese Aktion, die wie ein Damoklesschwert über dem gesamten Unternehmen hängt, auf den St. Nimmerleinstag verschoben worden zu sein." Die Plattform fordere eine "Beendigung des derzeitigen unverantwortlichen Schwebezustandes und klare Bestimmungen, die die politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit des ORF garantieren und die Voraussetzungen für mehr österreichische TV-Programme in hoher Qualität schaffen", sagte Langenbucher.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige