Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 20/09 vom 13.05.2009

Bei der Nationalratswahl 2006 sah es noch anders aus. Zumindest nachdem der deutsche WAZ-Konzern, Hälfteeigentümer der Kronen Zeitung, aufgeschnaubt hatte. Auf dem Krone-Cover war "H.-P. Martin startet in den Wahlkampf" gestanden, gefolgt von einem HPM-Gastkommentar im Blattinneren. Das war der WAZ dann zu viel, woraufhin His Master's Voice, Krone-Politikredakteur Dieter Kindermann, beruhigte: "Herr Dichand ist da sehr konsequent. Ab dem Moment seiner (also Martins, Anm.) Kandidatur ist er bei uns nicht mehr Kolumnist und wird behandelt wie alle anderen wahlwerbenden Parteien." Jetzt, im EU-Wahlkampf, hat die Krone kein Problem mehr, dauernd Vorabdrucke von HPM zu bringen. Anscheinend möchte der alte Mann in der Muthgasse den EU-Kritiker nochmals nach Brüssel schicken. Alte Männer waren auch in News unterwegs. Wer sonst würde beim 72-jährigen Fast-Glatzkopf Silvio Berlusconi am Cover die Frage "Sexgott oder Lustgreis?" stellen? Lustgreis, no na. Aber Sexgott? Das kann wirklich nur einem Mann einfallen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige