Reduktionismus im Showroom, Dreck in der Halle

Feuilleton | aus FALTER 20/09 vom 13.05.2009

In zahlreichen Wiener Galerien und der abbruchreifen Markthalle von Wien-Mitte lässt sich die Kunst des Kuratierens studieren

Ausstellungsrundgang: Matthias Dusini

Letzte Woche fand die Kunstmesse Viennafair statt. Drum herum gab es zahlreiche Vernissagen. In erster Linie kümmerte sich die Fördereinrichtung Departure (siehe auch Kommentar unten) um das Rahmenprogramm. Die angereisten Sammler sollten einen Eindruck vom pulsierenden Kunstleben Wiens bekommen. Ins Zentrum der Aufmerksamkeit wurde diesmal der Kurator gerückt. "Curated by" nennt sich ein Projekt, bei dem fünf Kuratoren Ausstellungen in 18 Galerien machen.

ln der Schleifmühlgasse führt der Schweizer Kurator Gianni Jetzer (siehe auch S. 22) vor, wie man sich die Tätigkeit eines Kurators vorzustellen hat. Vier nebeneinander gelegene Galerien beherbergen die Ausstellung "Beginnings, Middles, And End". Ein Budget für neue Arbeiten war nicht vorhanden, sodass Jetzer Künstler aussuchte, die zu einem repräsentativen Thema der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige