"Hurz! Wir brauchen mehr Hurz"

Feuilleton | aus FALTER 20/09 vom 13.05.2009

Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow über sein Projekt Phantom/Ghost, Musicals und Hape Kerkeling

Interview: Sebastian Fasthuber

Theater, Theater, der Vorhang geht auf: Dirk von Lowtzow und Thies Mynther widmen sich auf ihrem neuen Album "Thrown Out of Drama School" Themen wie Bühne, Musical, Operette oder der Idee des Klavierauszugs. Wo Lowtzow bei Tocotronic seine Auffassung von Rockmusik vertritt, könnte Phantom/Ghost von verzerrten Gitarren nicht weiter entfernt sein.

Auf der neuen Platte wird der Sänger ausschließlich von einem Flügel begleitet. Mal klimpert Mynther wie ein beschwipster Klavierschüler, mal hat er das Instrument präpariert. Das Ergebnis gleitet souverän an der Grenze zwischen Hochkultur und Blödsinn, Originalität und Privatspleen entlang.

Nur: Wie konnte es so weit kommen? Das Falter-Interview mit Dirk von Lowtzow wurde via Ferngespräch geführt. Er rief aus Berlin an. Der Apparat läutete um Schlag zwölf Uhr.

Falter: Herr von Lowtzow, sind Sie ein Pünktlichkeitsfanatiker?

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige