Tipps Pop

Frau Jagsch und Herr Philadelphy reiten Songs

Lexikon | Gerhard Stöger | aus FALTER 20/09 vom 13.05.2009

Mit vorwiegend traurig-schönem, bisweilen aber auch aufbegehrendem Liedgut und einer markanten Stimme, die im selben Moment fragil und ungemein prägnant sein kann, ist Marilies Jagsch in den vergangenen Jahren zu einem der Aushängeschilder der jungen Wiener Musikszene geworden. Gegenwärtig arbeitet sie samt kürzlich neu formierter Band am Nachfolger zu ihrer Debüt-CD "Obituary For A Lost Mind"; die selbst gestellte Aufgabenstellung lautet: weniger akustische Songs, mehr Rock. Den Abend im Rahmen der Austro-Konzertschiene "Songreiterei" teilt sich Jagsch mit dem Tiroler Gitarristen Martin Philadelphy, der einmal mehr seine gefühlvollen Robert-Gernhardt-Vertonungen "Ein Glück" präsentiert.

Bunkerei, Fr 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige