Vernissage

Selbstverwirklicht oder hacknstad

Lexikon | aus FALTER 20/09 vom 13.05.2009

Unter dem Titel "arbeiten oder nicht arbeiten!?" widmet sich das Kunstfestival Soho in Ottakring dieses Jahr der gesellschaftlichen Bedeutung von Leistung und erforscht, wie neue Modelle und Wertigkeiten entwickelt werden könnten. Eine zentrale Frage lautet auch, wo künstlerisches und freischaffendes Arbeiten verortet werden kann und inwiefern die dort gängige Flexibilität und Mobilität dem Neoliberalismus in die Hände spielt.

Bei der Eröffnung am 16. Mai auf dem Yppenplatz treten Musikerinnen aus Serbien und der Türkei auf. Durch die Fülle an Ausstellungen und Projektpräsentationen zum Thema Arbeit wird am Sonntag um 19 Uhr 30 eine "Kurzarbeits-Erlebnistour" angeboten. Beim heurigen Soho bietet auch der Drucker und "book-builder" Amos Kennedy seine Dienste an, der für Kunden, die etwas anzukündigen haben, Poster entwirft und produziert. Neben dem Schwerpunkt bietet das Kunstfestival so unterschiedliche Vergnügen wie den Workshop "Urban Jodeling" oder Führungen zu den Geheimnissen der Ottakringer Straße an. NS

Ottakring, Sa 17.00-24.00; bis 30.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige