Wieder gelesen

Bücher, entstaubt

Politik | Matthias G. Bernold | aus FALTER 21/09 vom 20.05.2009

Die Globalisierungsfalle

Bei Diskussionen hat Hans-Peter Martin sein Buch immer dabei, um es bei Gelegenheit ins Publikum oder in die Kameras zu halten: "Die Globalisierungsfalle" stammt aus einer Zeit, als Martin noch Redakteur beim Spiegel - und sein Pakt mit der Krone noch nicht geschlossen war. Die 1998 erschienene Abhandlung ist eine depressive Zusammenschau einer Welt, die sich in die falsche Richtung entwickelt. Vieles, das Martin und Co-Autor Schuman damals anprangerten und forderten, nahmen Globalisierungsgegner in ihre Programme auf. Die Analysen zum Steuerwettbewerb der Staaten, zu Wechselkursspekulationen und zur Selbstdemontage sozialer Marktwirtschaft sind heute so aktuell wie vor zehn Jahren. Nur der Autor ist ein anderer geworden.

Harald Schuman, Hans-Peter Martin: Die Globalisierungsfalle.

Rowohlt, 351 S., € 9,95


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige