Vorsicht, Kinderpornografie!

Medien | aus FALTER 21/09 vom 20.05.2009

Dieses Warnschild sollen deutsche Internetuser künftig sehen, wenn sie eine gesperrte Webseite ansteuern. Für einschlägige Seiten soll es sogenannte DNS-Sperren geben. Sie führen dazu, dass ein User gar nicht das gewünschte Ziel erreicht - sondern vorher umgeleitet wird. Allerdings sind DNS-Sperren sehr leicht zu umgehen

Am 27. Mai findet um 17 Uhr im Generali Media Tower (2., Taborstraße 1-3) eine Diskussion der ISPA zum Kampf gegen Kinderpornografie statt. Es werden Kritiker und Befürworter der Sperren teilnehmen. Anmeldung unter www.ispa.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige