"Im, Kapital' kommen wir alle vor"

Feuilleton | aus FALTER 21/09 vom 20.05.2009

Wie bringt man Karl Marx auf die Bühne? Daniel Wetzel von der Theatergruppe Rimini Protokoll weiß es

Interview: Wolfgang Kralicek

Theater und Wirklichkeit lassen sich bei Rimini Protokoll nicht immer ganz leicht voneinander unterscheiden: Für sein Projekt "Hauptversammlung" hat das deutsche Regieteam unlängst die Aktionärsversammlung der Daimler AG in einer Berliner Messehalle kurzerhand zur Performance erklärt. Aber auch in den Performances, die sie auf Theaterbühnen inszenieren, achten die Riminis darauf, möglichst viel "echtes" Leben einzufangen. Stars ihrer Aufführungen sind keine Schauspieler, sondern Laien, die als "Experten des Alltags" zu Wort kommen.

Bei den Festwochen zeigte Rimini Protokoll voriges Jahr die TV-Performance "Breaking News"; heuer ist die Gruppe mit gleich zwei Arbeiten vertreten. Die Erfolgsproduktion "Karl Marx: Das Kapital, Erster Band" (2006) bringt acht Menschen auf die als Bibliothek gestaltete Bühne, die irgendwie mit dem Monsterwerk zu tun haben -


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige