Nur kein Stress...

Steiermark | aus FALTER 21/09 vom 20.05.2009

Festivalzeit ist für gewöhnlich Stresszeit: zu viel Programm, zu wenig Überblick. Ein Wegweiser durch vier lange Nächte springnine

Sing mir ein Lied! Zwei gewichtige Stimmen gegen die zunehmende kreative Stagnation im Popowackel-Sektor

Nacht 1: Christian Fuchs

Graz wieder im mehrtägigen Dancefloortaumel - natürlich ist das prinzipiell super. Die echten Sensationen von springnine finden aber schon ganz am Beginn, am ersten Festivaltag, statt, noch dazu vor Anbruch der Nacht.

Zwei Frauen werden da nacheinander auf der Kasematten-Bühne am Schloßberg stehen, die beide auf unterschiedliche Weise heuer den Pop zum Pulsieren, Funkeln, Glühen brachten. Allein der Auftritt von Karin Dreijer Andersson alias Fever Ray dürfte auch weite Anreisen wert sein. Die blasse Schwedin setzt mit ihrem Soloprojekt da an, wo die ohnehin gespenstischen Songs ihrer Stammformation The Knife aufhören. Gänsehauterregender Geisterbahn-Electro im Zeitlupentempo ertönt auf ihrem Debütalbum, inklusive einer Stimme,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige