Kroaten in Bleiburg: Ehrenzug mit Hitlergruß

Steiermark | aus FALTER 21/09 vom 20.05.2009

Alle Jahre wieder treffen sich rechte und rechtsextreme Kroaten in Bleiburg. 2009 kam es erstmals zu einer Verhaftung

Bericht: Herwig G. Höller

Darf ich mich mit Ihnen fotografieren lassen?" Der rüstige Kroate mit strengem Blick, der sich als Niko Pavic´ vorstellt, war Samstag so etwas wie der geheime Star im Kärntner Bleiburg. In einem schweren schwarzen Ledermantel, der an die SS erinnerte, stolzierte der 83-Jährige am Rande der offiziellen Feier auf und ab, ließ sich von Fans in schwarzen Hemden fotografieren. Er sei Ustaša-Major, erklärte Pavic´. Aus seiner Einstellung zur kroatischen Geschichte machte er kein Hehl: Die Ustaše hätten seinerzeit bloß 3000 Menschen getötet, "Terroristen und Schwuchteln". Allgemein wird angenommen, dass mehrere Hunderttausend - vor allem Serben und Juden - den kroatischen Faschisten im Marionettenstaat NDH (1941-45) zum Opfer gefallen sind.

Bleiburg gilt als einer der zentralen Erinnerungsorte der kroatischen Rechten: Kurz vor Kriegsende 1945


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige