Festwochen Tipp

Socìetas Raffaello Sanzio: Familie als Fegefeuer

Lexikon | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 21/09 vom 20.05.2009

Der italienische Künstler Romeo Castellucci ist einer der großen Theatermacher unserer Zeit. Inflationär gebrauchte Attribute wie "radikal" oder "schmerzhaft" - hier sind sie tatsächlich einmal angebracht. "Amleto" (1992) oder "Giulio Cesare" (1997) gehören zum Härtesten und Eindringlichsten, was je auf Festwochenbühnen zu sehen war. Nach langer Zeit ist nun wieder eine Produktion der Socìetas Raffaello Sanzio (die Gruppe, die Castellucci mit seiner Frau und seiner Schwester leitet) in Wien zu sehen: "Purgatorio" ist das Mittelstück einer 2008 in Avignon uraufgeführten Trilogie nach Dantes "Göttlicher Komödie". Das Fegefeuer ist bei Romeo Castellucci die Desig-nerwohnung einer wohlhabenden Kleinfamilie - in der der Sohn sexuell missbraucht wird.

Theater an der Wien, Di und Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige