Neigungsgruppe Traurig Tanzen

Feuilleton | aus FALTER 22/09 vom 27.05.2009

Die französische Band Phoenix vertont die Schönheit der Nacht und die wunderbare Leichtigkeit des Frühlings

Feature: Sebastian Fasthuber

Mai ist Phoenix-Zeit. Alle paar Jahre veröffentlicht das Quartett aus Versailles ein Studioalbum. Und es passiert auffälligerweise stets mitten im Frühjahr. Die Jahreszeit passt aber auch zu gut zu der Musik, bei der man sich ein paar Jahre jünger oder, so man gerade verliebt ist, noch ein bisschen verliebter vorkommt.

"Das Gefühl unserer Musik ist im Grunde sehr frühlingshaft", stimmt Gitarrist Christian Mazzalai zu. "Lustigerweise ist es aber immer kurz vor Weihnachten, wenn wir die Arbeit an unseren Platten abschließen. Es muss ja auch noch die Veröffentlichung vorbereitet werden. Zu den Ersten, die die Platten hören, zählen unsere Eltern. Wir legen sie ihnen unter den Weihnachtsbaum."

Wessen Herz diese kleine Geschichte nicht zumindest ein wenig berührt, für den ist die Musik von Phoenix nicht gemacht. Ihr Charme liegt nämlich zu einem

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige