Gibt's das auch in Schwarz?

Stadtleben | aus FALTER 22/09 vom 27.05.2009

Diese Woche startet das 9festival. Vielleicht bekommt Christina Berger ja diesmal den Wiener Modepreis. Ach, ganz bestimmt!

Portrait: Christopher Wurmdobler

Showroom in Paris. Das klingt irre mondän, nach großer Modewelt. Tatsächlich verbringt man als Designer ein paar Tage mit seiner Kollektion in irgendeinem Kabuff. Dafür zahlt man so viel Miete wie für die Wohnung daheim das ganze Jahr. Gelangweilte Menschen aus dem Modebusiness ziehen vorbei, rümpfen Nasen, machen abfällige Bemerkungen und fragen, ob's das grellbunte Teil mit dem Blumenmuster vielleicht auch in Schwarz gäbe. Der Showroom ist für Designer der wichtigste Geschäftskontakt: Pressemenschen, Einkäufer, Kollegen.

Immerhin hat Christina Berger, 29, vor zwei Jahren in einem Pariser Showroom Berlin-Connections geknüpft. Seitdem zeigt die Wiener Designerin ihre Kollektionen regelmäßig in der deutschen Metropole. Zwei Läden dort haben Berger im Programm. In Wien gibt es ihre Sachen (noch) nicht zu kaufen. Vielleicht,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige