Mehr davon: Dogan-Lokale

Stadtleben | aus FALTER 22/09 vom 27.05.2009

Als Begründer der Dogan-Dynastie darf Ilhan Dogan gelten, der einen der zuverlässigsten Gemüsestände am Naschmarkt betrieb. Diesen erweiterte er im Lauf der Jahre um das erste Designerstandl des Marktes (mit Gewürzen und Kaffee). 1997 übernahm er einen früheren Würstelstand gegenüber, machte ihn zum ersten Naschmarkt-Lokal mit Coolnessfaktor und Bobo-Klientel - und so begann die neuere Geschichte des Naschmarktes.

Do-An Ausgangspunkt der Bobo-Kultur am Naschmarkt und immer noch eines ihrer Zentren. Die Karte mit den diversen Salaten und gebratenen Hühnerstückchen und Schafkäsen gibt es jetzt seit mehr als zehn Jahren nahezu unverändert. Im Lauf der Jahre hat sich das Lokal mehrmals vergrößert.

6., Naschmarkt 412, Tel. 585 82 53, Mo-Sa 7-24 Uhr

Naschmarkt Deli Ein Familienmitglied ist auch am Deli beteiligt, das gemeinsam mit dem Do-An quasi den Bobo-Catwalk bildet. Die Vorarlberger Architekten Dietrich und Untertrifaller machten aus der Anadolu-Bäckerei das lange Zeit schönste Lokal des Marktes, gekocht wird türkisch bis Deli-mäßig, am Wochenende gibt's DJ-Line.

6., Naschmarkt 421-436, Tel. 585 08 23, Mo-Sa 8-24 Uhr

Orient Occident Das jüngste Œuvre am Naschmarkt, eine Kooperation mit dem Chef der Marktfahrer, Arkan Keskin, wurde vor zwei Jahren komplett neu errichtet und heizte damit die Debatte um die Gastronomiezukunft des Naschmarktes ziemlich an. Gekocht wird türkische Hausmannskost, das riesige Lokal kommt aber weder atmosphärisch noch küchentechnisch an die anderen heran.

6., Naschmarkt 671, Mo-Sa 7-24 Uhr

Schöne Perle Bisher das einzige Projekt im Bereich des Karmelitermarktes, 2000 eröffnet, auch hier in einer Kooperation, und zwar mit Georg Aichmayr. Paradebeispiel des Neobeisls, sowohl optisch als auch beim Essen.

2., Große Pfarrgasse 2, Tel. 0664/243 35 93, Mo-Fr 12-24, Sa, So 10-24 Uhr, www.schoene-perle.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige