"Ich glaube nicht an ein Ziel"

Steiermark | aus FALTER 22/09 vom 27.05.2009

Der deutsche Entertainer und Literat Rocko Schamoni über seinen Hass auf die Kunst, die Widersprüche des Lebens und die Einsamkeit im Backstage-Bereich

Interview: Tiz Schaffer

Mittlerweile darf man ihn wohl als Ikone bezeichnen. Seit 25 Jahren ist der Entertainer, Musiker und Autor Rocko Schamoni unterwegs. Müde oder langweilig ist der Hamburger nie geworden. Schamoni ist Mitbetreiber des legendären Hamburger Golden Pudel Clubs, Teil des humoristischen Kollektivs Studio Braun und hatte Showformate bei 3sat oder Viva. Vor zwei Jahren hat er sich als Musiker verabschiedet, der große Erfolg ist ihm versagt geblieben.

Was ihm im Pop nicht gelang, schaffte er mit der Literatur. Sein zweiter Roman "Dorfpunks" (2004) wurde ein großer Erfolg und heuer von Lars Jessen verfilmt. Mit seinem aktuellen Roman "Sternstunden der Bedeutungslosigkeit" (2007) - die Geschichte eines "Überflüssigen" - geht Schamoni nun wieder auf Lesereise.

Falter: Nachträglich herzlichen Glückwunsch zum 43. Geburtstag.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige