Phettbergs Predigtdienst

Lindenstraße: Aus Geist wurde Materie

Kolumnen | aus FALTER 22/09 vom 27.05.2009

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Unlängst hab ich das erste Mal physisch gespürt, was ich sonst nur träumte. Mir träumte, ich müsse koten, und da spürte ich, wie ich es mir eben vorstellte: Der Kotungsprozess war eingetreten - im Traum! -, und ganz nach Wurstart kam es raus und fühlte sich wohlig warm an. Nach dem Traum musste ich auch ziemlich schnell es physilieren. "Aus Geist wurde Materie", wie schon meine Mama als Witz gern erzählte. Wenn Hunde erfolgreich kacken, haben die dann auch dieses Erfolgsgefühl wie wir von der Sorte Mensch? Über gewisse Dinge wird nie referiert!

Noch etwas träumerisch Sensationelles begab sich jüngst, und zwar während des ersten Schnellschlafes, gleich nach dem Hinlegen: Die Rosenhecke neben dem Nightshift (Lurgrotte) an der Ecke Gumpendorfer Straße/Corneliusgasse, gleich die Stufen hinunter, einem der ältesten Schwulenlokale Wiens, vor dem ich auch meinen letzten Fick hatte, wäre voller roter Rosen! Ein in Berlin nun residierender und Schwulenehen reparierender Psychotherapeut hatte mich da durchgeschustert. Er war der S., ich war der M. Jetzt wär ich schon überglücklich, wenn ich mich bloß augenschmäusisch an jemandes Jeans weiden könnte ...

Nach dem Schnellschlaf muss ich zwangsneurotisch das erste Mal Lulu gehen. Dann kommt der lange Hauptschlaf, doch es kann durchaus sein, dass ich dazwischen noch einmal Lulu muss. Da wechsle ich nämlich immer die Lage des Liegens. Von links dreh ich mich dann meistens exakt um Mitternacht nach rechts. Aber ich wollte erzählen, dass ich von der "Lindenstraße" träumte, doch es ist so verdammt schwer, vage Träume exakt nachzuerzählen. Je detaillierter ich erzähle, desto scheuer werden sie, doch wenn ich verschwiegen darüber nichts erzähle, dann tauen sie auf. Wie Menschen verhalten sie sich.

Übrigens hab ich mir schon ewig keine "Lindenstraße"-Folge mehr angeschaut. So viel über meine Untreue! Mit dem Rastalockigen hatte ich einst - im Kopf! - eine Affäre gehabt. Ich war so verknallt in ihn und seine Bluejeans. Er wollte seinen Serienvater ermorden, und mit ihm hatte ich einen kurzen und filmischen Auftritt! Es wurde mir ordentlich Blut zu lecken gegeben, und nun verdorre ich so dahin. Oh Jammer!

Die ungekürzte Version des Predigtdienstes ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige