Vernissage

Wahrheit eine heikle Angelegenheit

Lexikon | aus FALTER 22/09 vom 27.05.2009

Die aktuelle Medienlandschaft baut kaum mehr auf direkten Erfahrungen auf, sondern auf der ständigen Verfügbarkeit von medialen Repräsentationen. Wir leben in dem Bewusstsein, dass uns Bilder gefiltert erreichen, dass sie Bedürfnisse bedienen und allein deshalb Zweifel an der Existenz dessen, was sie zeigen, aufkommen muss. Wie also werden Wahrheiten hervorgebracht? Was können Bilder tatsächlich vermitteln? Die Ausstellung "Geschichte/n verwahren" geht Fragen wie diesen nach und durchleuchtet die verschiedenen Aspekte des Dokumentarischen in der Kunst. Mit Beiträgen von Renée Green, Juma Hauser, Johanna Kirsch, Marion Porten, Tracey Rose, Katharina Lampert und Cordula Thym. MJ

IG Bildende Kunst, Mi 19 Uhr, bis 24.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige