Kunst Kritiken

Von der Nostalgie- in die Ironiefalle

Steiermark | aus FALTER 22/09 vom 27.05.2009

Der Grazer Werner Schimpl ist als Künstler bekannt, der Altarräumen neue Qualitäten abzuringen weiß. Zwölf steirische Kirchen hat er schon derart gepimpt. Im Erdgeschoß des Joanneums, oben läuft die studentische Woodstock-Schau "absolutely free", hat er nun einem Schlüsselerlebnis seiner Jugend einen kleinen Multimedia-Altar gesetzt, dem zweiten Isle-of-Wight-Festival, das der damals 20-Jährige 1969 besuchte. Als Bob Dylan da "She Belongs To Me" anspielte, schreibt Schimpl in seinem Text zu "Like a Rolling Stone. on/no", sei das der "geilste Flash" gewesen, der auch heute noch elektrisierend wirke. Doch auch Schimpl will absolutely nicht in die "Nostalgiefalle" tappen, übersetzt den "Flash" in UV-Licht, das die neun Arbeiten der Schau "elektrisierend" bestrahlt, und versucht sich auch sonst redlich in ironischen Brechungen. Die Mittel, mit denen er das etwa in "Instrument mit Maulkorb" versucht - ein aus einem Wagenrad gebrochenes Peace-Zeichen mit Sieb -, würde man freilich auch ein Stockwerk weiter oben als noch nicht gänzlich ausgereift kritisieren. TW

Landesmuseum Joanneum, bis 27.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige