Seinesgleichen geschieht

Wer Europa will, muss wählen gehen. Eine grundsätzliche Wahlempfehlung

Der Kommentar des Chefredakteurs


Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 23/09 vom 03.06.2009

Europa wählt, und dennoch liegt die Versuchung nahe, hier einen Text über den Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf zu schreiben. Ihr nachzugeben hieße nichts anderes als sich - unwillentlich, aber doch - zu seinem Erfüllungsgehilfen zu machen. Nicht der letzte Zweck der fortgesetzten Provokationen dieses ganz und gar unedlen Herrn und seiner verbissenen Parteivasallen besteht darin, dass über sie geschrieben wird und nicht, wie es vor einer Wahl zum Europäischen Parlament angemessen wäre, über Europa.

Man kann es aber wohl als Ausdruck eines europäischen Problems betrachten, dass sich die Alternative "Graf oder Europa" für einen Autor politischer Betrachtungen überhaupt stellt. Vielleicht ist die Alternative doch nicht so absurd. Das Friedensprojekt Europa, gestartet als eine wirtschaftliche Kooperation der historischen Erbfeinde Deutschland und Frankreich, hatte zum Ziel, Verwüstungen zu beseitigen, die von den politischen Vorfahren des Herrn Graf und seiner Parteigenossen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige