Glosse

Fühlt sich gut an: Plädoyer für eine neue Politik aus dem Bauch

Gefühle

Matthias G. Bernold | Falter & Meinung | aus FALTER 23/09 vom 03.06.2009

Das Bundesheer bleibt also im Assistenzeinsatz. Zwar sind sich alle einig, dass die Soldaten die Grenzen nicht sicherer machen, aber dafür - argumentiert Bundeskanzler Werner Faymann - werde das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung gestärkt. Diese mutige Entscheidung ist zu begrüßen. In einer Welt, in der alles immer komplizierter wird, muss Kopf weg und Bauch ran. Gefühlsechte Lösungen passen für jedes Problem: Gegen die Angst vor Jobverlust setzen wir einen Gewerkschaftsfunktionär in jedes Büro. Angst vor Armut oder sinkender Pension? Wir drucken "Du bist reich" auf jeden Kontoauszug. Gegen Todesangst helfen Politiker, die uns ein Kreuz unter die Nase halten. Es gibt nichts, das sich nicht mit Gefühlspolitik bekämpfen ließe. Außer vielleicht das Gefühl, hier mächtig für dumm verkauft zu werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige