Festwochen Tipps

Drei Minuten Glück: Show à la Quesne

Lexikon | aus FALTER 23/09 vom 03.06.2009

Der Franzose Pilippe Quesne und sein Vivarium Studio waren voriges Jahr die Entdeckung der Festwochen. "La mélancolie des dragons" hieß der hinreißend verschrobene und zum Schießen melancholische Abend, dessen Charme und Poesie ihresgleichen suchten. Heuer ist Quesne mit der Performance "L'Effet de Serge" ("Der Serge-Effekt") zu Gast. Der Titelheld (Gaetab Vourc'h) ist ein, ja, etwas verschrobener Typ, der sein karges Appartement als Erfinderwerkstatt nutzt. Jeden Sonntag, Punkt 18 Uhr, lädt Serge Freunde zu sich ein, um ihnen sogenannte "Dreiminutenshows" vorzuspielen. Hört sich gut an, Monsieur Quesne! WK

brut im Künstlerhaus, Do 20.00 (bis 14.6.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige