Tipp

Die Vorzüge und Grenzen eines Kosmopoliten

Lexikon | Bernhard Kern | aus FALTER 23/09 vom 03.06.2009

Im Andenken an den tschechischen Philosophen Jan Patocka veranstaltet das Institut für die Wissenschaften vom Menschen jährlich eine Gedenkvorlesung mit renommierten Referenten. Diesmal erläutert der Kulturanalytiker und Publizist Ian Buruma die Vorzüge und Grenzen des Konzepts eines liberalen Kosmopolitismus. Buruma ist selbst ein Paradefall eines Weltbürgers: Als Sohn eines Holländers und einer britischen Mutter deutschjüdischer Herkunft, kam er 1951 in Den Haag zur Welt. Seine Kindheit verbrachte er in England und Japan. In seiner Rede wird der Erasmus-Preis-Gewinner 2008 auf die Schwierigkeiten des Begriffs eingehen, der meist mit Kultiviertheit und Glamour assoziiert wird.

Börse, Mi 18.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige