Tipps Pop

Paper Bird: Vorgeschmack aufs neue Album

Lexikon | aus FALTER 23/09 vom 03.06.2009

Ich wollte etwas mit, Paper' haben, weil mein Vater eine Druckerei hatte und ich als Kind immer von Papier umgeben war - Papier zum Schreiben, Zeichen, Basteln und Falten", erklärte Anna Kohlweis ihren Künstlernamen Paper Bird im letztjährigen Falter-Gespräch. Dass der Name im Unterschied zur selbstbewussten Stärke einer Cat Power eher für eine gewisse Schutzbedürftigkeit steht, stört die 24-Jährige Wiener Popheimwerkerin mit Kärntner Wurzeln nicht. "Es war keine bewusste Entscheidung, sondern es ging eher um den Klang und das Bild dahinter. Dass eine gewisse Zerbrechlichkeit mitschwingt, liegt sicher an meiner anfänglichen Unsicherheit. Die hat sich inzwischen gelegt, aber es wäre viel zu unpraktisch, deshalb einen neuen Namen zu suchen -, Thunder Bird' oder so …" Ob mit oder ohne Donner: Frau Vogel gehört mit ihrer doppelbödigen Mischung aus Singer/Songwritertum, verspieltem Indiepop und ein wenig Elektronik mit zum Bemerkenswertesten in der gegenwärtigen Wiener Musikszene. Derzeit arbeitet Kohlweis an ihrem dritten Paper-Bird-Album. "This record will be about a shitload of terrible things, mostly terrible things that will happen to us and terrible things we do because we are idiots", schreibt sie auf ihrer MySpace-Seite. Erste Hörproben deuten darauf hin, dass Großes bevorsteht. GS

Roter Bogen, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige