Balkan Beats und Gypsy Grooves

Florian Obkircher | Lexikon | aus FALTER 24/09 vom 10.06.2009

Hartes Wochenende für Freunde der osteuropäischen Musik: Ost Festival und Shantel

Es war 2001, als ein gewisser Stefan Hantel in die Bukowina reiste. Nach Czernowitz, der Heimatstadt seiner Großeltern, auf der Suche nach seinen familiären Wurzeln. Ob er in puncto Ahnenforschung erfolgreich war, ist unbekannt, dass die Reise allerdings nachhaltigen Einfluss auf das mitteleuropäische Clubkultur haben sollte, ist evident. Denn es war dieser Ukraine-Trip, der Hantels Interesse an osteuropäischer Musik weckte und der gleichzeitig die Initialzündung für seine Partyreihe "Bucovina Club" im Frankfurter Schauspielhaus war, die folglich mit den gleichnamigen Compilations den Kontinent in rasantem Tempo eroberte. Balkan Pop, Gypsy Groove, Bukowina-Dub, R 'n' Balkan oder wie immer man diesen Bastard aus traditionellen, osteuropäischen Klängen und elektronischen Beats auch nennen mag, Stefan Hantel alias Shantel hat nicht nur vielen Ost-Acts erstmals im Westen Gehör verschafft, sondern gleich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige