Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Redaktion erklärt das Heft

Falter & Meinung | aus FALTER 24/09 vom 10.06.2009

Europa und Österreich, wenn zwei das Gleiche tun … Nun haben beide gewählt, und wir berichten darüber. Stefan Apfl und Matthias G. Bernold analysieren die Wahl europaweit, Stefan Apfl hat den Rebellen porträtiert, der aus der Krone kam, Nina Horaczek und Julia Ortner widmen sich der Wahl aus innenpolitischer Perspektive (Seite 10 ff.). Einen eindrucksvollen Bericht aus Nordkorea, das trotz der Konzentration auf Europa für Aufmerksamkeit sorgt, liefert Günter Spreitzhofer (Seite 16).

Die merkwürdige Provenienz eines Gemäldes aus der Sammlung Batliner zeichnet Herwig G. Höller nach - ein kunstgeschichtlicher Beschaffungskrimi (Seite 26). Der Schriftsteller Karl-Markus Gauß bespielt wieder den "Weltempfänger" und rezensiert ein Buch aus der Bestsellerliste von litprom, einer Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika, einen Roman des pakistanischen Autors Mohammed Hanif (Seite 30).

Nach dem Mord an einem amerikanischen Abtreibungsarzt porträtiert Sibylle Hamann dessen Kollegen Dr. Christian Fiala (Seite 36); Donja Noormofidi und Thomas Wolkinger berichten darüber, wie es den Übriggebliebenen in der Krise geht, den Migranten (Seite 46). red


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige