Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 24/09 vom 10.06.2009

Vom Donaukanal zu den "Blinden", dazwischen ein Leserbrief

Der Donaukanal - die ewige Hoffnungszone. Auch vor 20 Jahren schon hatte der Falter das erkannt und berichtete unter dem Titel "Desaster oder Chance?" über "Projekte, Menschen, Tiere, Pflanzen" in der "Stadt am Kanal".

Manchmal sind es aber die Kleinigkeiten, die dem Rückschauenden ins Auge fallen. So ein kleiner Leserbrief eines Josef Fenz an mich. ER ging so: "Die Alternativen des letzten Editorials sind optimal! Erstens ist es m.E. sehr notwendig, den Massenmedien auf die Finger zu schauen. Karl Kraus schaut vielleicht auch nicht immer owa!

Zweitens wäre, Aus dem Leben eines Herausgebers' eine ideale Ergänzung dazu. So entstünde ein wirkliches Bild - von der Spermadozie (sic) übers Ei zum Staberl. Eine Andacht.

,Der bürstige Koch' wird mir noch lange im Kopf herumspuken. In einer weiteren Charakterisierung erhob sich die Frage: Was für ein mordstrumm Glied muss doch ein riesiger Redakteur, mit Rossschwanz' haben?" Josef Fenz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige