Die Angst des Torwarts vorm Outing

Stadtleben | aus FALTER 24/09 vom 10.06.2009

Der deutsche Journalist Ronny Blaschke hat die Geschichte des ersten offen schwulen Profifußballers geschrieben

Interview: Lisa Mayr

Spitzenfußball und Homosexualität - geht das überhaupt? Der deutsche Journalist Ronny Blaschke hat sich in einem Buch diesem - immer noch heiklen - Thema gewidmet. Blaschke schreibt unter anderem für die Berliner Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und das Qualitätsfußballmagazin 11 Freunde. "Versteckspieler" ist das zweite Buch des 27-Jährigen, das erste handelte von Rassismus und Randalen im Fußball.

Falter: In Ihrem Buch geht es um den deutschen Profikicker Marcus Urban, der sich nach Karriereende geoutet hat. Was würde passieren, wenn aktive Spieler ihre Homosexualität öffentlich machen würden?

Ronny Blaschke: Einiges. Der Spieler würde es im Team und bei gegnerischen Fans schwerhaben. Die Medien sind dem Thema gegenüber heute vergleichsweise offen. Aber Fußball ist der archaischste Bereich überhaupt. Es wäre ein Quantensprung für die Diskussion


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige