So kalt kann Rock sein. Und so warm der Lärm

Steiermark | aus FALTER 24/09 vom 10.06.2009

Diedrich Diederichsen hat dem Kunsthaus mit "Schere - Stein - Papier" eine sehr coole Ausstellung beschert. Und Kim Gordon

Kunstkritik: Thomas Wolkinger

Wenn es stimmt, dass, wie Diedrich Diederichsen sagt, Pop seine Anziehungskraft weniger aus der Musik als aus den hinter den Musikaufnahmen stehenden Personen und den damit verbundenen Bildproduktionen bezieht, dann lässt sich einfach erklären, warum ein - durchwegs junges - Publikum die Eröffnung von "Schere - Stein - Papier" im Grazer Kunsthaus regelrecht stürmte. War ja auch Kim Gordon angesagt, Sängerin, Gitarristin, Bassistin von Sonic Youth, die sich, gleich einer Madonna des No Wave, in den Grenzbereichen zwischen Avantgarde und den Niederungen des Pop immer schon besonders wohl gefühlt hat. Raymond Pettybon, Mike Kelley oder Gerhard Richter haben einst Plattencover für Sonic Youth beigesteuert, seit einigen Jahren ist Gordon selbst wieder häufig in Kunsträumen anzutreffen, auch in groß angelegten Ausstellungen wie "Sonic


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige