Am Apparat

Telefonkolumne

Politik | aus FALTER 25/09 vom 17.06.2009

Wie kommt der Staat raus aus der Schuldenfalle, Herr Maly?

Der strenge Chef des Staatschuldenausschusses versprühte am Sonntag gesunden Pessimismus: IHS-Forscher Bernhard Felderer warnte davor, über die Wirtschaftskrise den riesigen staatlichen Schuldenberg zu vernachlässigen. Alexander Maly, Leiter der Wiener Schuldnerberatung, spricht über seine Erfahrungen mit Verschuldung.

Was kann der professionelle Schuldnerberater dem Staat raten, um seine Außenstände abzubauen?

Bei Privaten machen wir als Erstes eine Aufstellung der Haushaltsausgaben und überlegen, welche man streichen könnte: also das Auto, wenn man in der Stadt mit öffentlichem Verkehrsnetz lebt, oder die zu teure Altersvorsorge, die man nicht durchhalten kann. Umgelegt auf den Staatshaushalt könnte man zuerst bei den Kosten für den eigenen Apparat sparen: etwa beim Fuhrpark oder bei Dienstreisen, die nicht unbedingt notwendig sind.

Inwiefern kann man Staats- und Privatverschuldung überhaupt vergleichen?

Wir unterscheiden prinzipiell sinnhafte und sinnlose Schulden. Wenn sich jemand auf Kredit eine Wohnung kauft und so künftig Miete spart, ist das genauso vernünftig, wie wenn der Staat ein Defizit aufnimmt, um in Bildung zu investieren. Staatsgeld über Haftungen in Industrien zu stecken, die wie die Autobranche ohnehin in einem strukturellen Wandel sind, ist dagegen nicht sinnvoll.

Muss der Staat mit dem Schuldenmachen künftig vorsichtiger sein?

Egal, ob Unternehmer oder der Staat: Bisher ist man davon ausgegangen, dass fast alles, was man mit einem Kredit finanziert, Wachstum bringt. Das wird so nicht mehr funktionieren.

Wie wirkt sich die Krise derzeit auf die Privatschuldner aus?

Da erleben wir eine kuriose Situation. Weil die Banken im Gegensatz zu früher viel strenger bei Kreditvergaben sind, können sich weniger Leute sinnlos neu verschulden. Doch mit der steigenden Arbeitslosigkeit rechnen wir mit einer Zunahme unserer Fälle.

Interview: Julia Ortner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige