Nachgetragen

Wien, Europa und die Welt. Journal mehr oder weniger bedeutender Begebenheiten

Politik | aus FALTER 25/09 vom 17.06.2009

Die Urne für daheim, der Angriff gegen das "pizzo" und die Brutalität von Scotland Yard

Wien: immer mehr Einbrüche

Die neue Kriminalitätsstatistik für Wien ist ernüchternd. In der Bundeshauptstadt werden die meisten Straftaten begangen und im Bundesländervergleich am wenigsten davon aufgeklärt, vor allem im Bereich der Einbrüche. So gab es von Jänner bis Mai 2009 Einbrüche in 1168 Einfamilienhäuser (2008: 688), was einer Steigerung von 70 Prozent entspricht. Bei den Wohnungseinbrüchen waren es mit 4438 Fällen 17 Prozent mehr als im Jahr davor.

Bregenz: die Urne für zuhause

Nach einem einstimmigen Beschluss des Vorarlberger Landtags darf die Asche Verstorbener nun auch mit nachhause genommen werden. Ein kleiner Teil der sterblichen Überreste muss aber auch künftig an einem öffentlich zugänglichen Ort beigesetzt werden. Laut dem neuen Gesetz dürfen neben Religionsgesellschaften und Gemeinden nun auch Privatpersonen Urnenstätten betreiben. Dafür muss allerdings eine handschriftliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige