Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 25/09 vom 17.06.2009

ORF droht mit Kündigungen 250 Pensionierungen und 190 Golden Handshakes: Gehen bis 2011 nicht 440 Leute von den 4000 Konzernangestellten über diese beiden Wege, will ORF-Chef Alexander Wrabetz Kündigungen aussprechen. Das drohte er vergangene Woche erstmals offiziell dem Betriebsrat an. Nun verhandeln Direktor und Betriebsrat wieder über Sparmaßnahmen, etwa über die Abschaffung von "Jubiläumsgeldern" und geringere Pensionszuschüsse. Die Personalvertreter verlangen dafür den Abbau von Führungsjobs, Gleichbehandlung bei Pensionierungen, besseres Controlling der TV-Produktion und höhere Löhne für Onlinemitarbeiter.

81,8

Millionen Menschen aus insgesamt 66 Ländern schalteten 2008 "Dr. House" ein. Es ist somit die derzeit erfolgreichste TV-Serie, teilte die Quotenagentur Eurodata TV Worldwide mit.

Heinz Prüller heuert bei Premiere an Der ehemalige ORF-Sportkommentator Heinz Prüller feiert beim Formel-1Grand-Prix von Silverstone am Sonntag, 21. Juni, sein Comeback. Der 68-Jährige wird für den Bezahlsender Premiere auf einem eigenen Tonkanal berichten. Die Zuschauer können per Fernbedienung zwischen Prüller und dem Kommentatorenduo Jacques Schulz und Marc Surer wählen. Prüller, der seit mehr als 40 Jahren redet, während Autos im Kreis fahren, wurde im Februar vom ORF abgesetzt und durch Ernst Hausleitner ersetzt.

Bild als Kleinformat Die deutsche Boulevardzeitung Bild erscheint nun auch im handlicheren Tabloidformat - zumindest für die Leser in München. Dort ist die Zeitung sowohl als Kleinformat als auch in der doppelt so großen Originalversion erhältlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige