Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 25/09 vom 17.06.2009

Krise, Krise, Krise - das ewige Gerede über Budgetdefizite und Kurzarbeit geht einem schon auf die Nerven. Also machen wir auf heile Welt und geben den Menschen im Fernsehen, was sie brauchen: Brot und Spiele auf möglichst leicht verkraftbarem Niveau. Thomas Gottschalk, der alternde, aber unverdrossene Hohepriester der seichten Unterhaltung, zeigte jetzt wieder einmal allen anderen Kollegen vor, wie das geht. Er lud Artisten, Tiere, Attraktionen zu seinem Sommer-"Wetten, dass ...?" in die Arena von Mallorca - eine einzige große Ballermann-Party. 10.000 deutsche Touristen und drei bis vier verwirrte Einheimische waren enthusiasmiert: Cocktails, 80er-Jahre-Schnulzen, weiße Anzüge und hübsche Mädels mit wenig an, das lässt einen die Sorgen wunderbar vergessen. Ein Publikum voller rotbraun gebrannter, illuminierter Menschen, die froh sind, ihren Job bei Opel oder so gerade einmal zu halten und nicht zu den Hartz-IV-Empfängern zu gehören - zumindest noch nicht. Da findet man selbst Gottschalks müde Kalauer lustig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige