Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 25/09 vom 17.06.2009

... dass Fahren ohne Fahrschein auch eine Körperverletzung nach sich ziehen kann. Eine 15-Jährige und ihre Mutter waren in eine Kontrolle der Wiener Linien geraten und konnten keine Tickets vorweisen. Nachdem die Diskussion mit den Kontrolloren fruchtlos verlaufen war, wurde ein Polizist geholt. Er soll das Mädchen in einen Wachraum abgeführt und geschüttelt haben. Im Spital wurden Zerrungen und Rötungen festgestellt. Vor dem Straflandesgericht konnte sich der Beamte am Montag nicht an den Vorfall erinnern.

… dass Mehrwegverpackungen am Getränkemarkt immer seltener werden. Ihr Anteil sinkt seit Jahren kontinuierlich, wie eine Studie der MA 22 zeigt. Belief er sich 1997 auf rund 60 Prozent, so lag er 2007 nur mehr bei rund 40 Prozent. Beim privaten Konsum sind es gar nur 24 Prozent. Mehrwegflaschen weisen hinsichtlich Rohstoff- und Energieverbrauch, Treibhausgasemissionen und Abfallaufkommen gegenüber Einweggetränkeverpackungen klare Vorteile auf.

… dass man einen neuen Pass neuerdings nicht erst nach stundenlanger Wartezeit in Auftrag geben muss. Gerade vor der Sommerreisewelle herrscht auf den Bezirksämtern Hochsaison. Ab sofort kann man sich auch online einen Reisepasstermin reservieren. Die Anmeldung ist bis zu vier Wochen im Voraus möglich. Passt.

... dass Väter weniger als Mütter bekommen, wenn man die Präsente zum Vater- und Muttertag vergleicht. Die Wirtschaftskammer schätzt, dass der Umsatz rund um den Vatertag nur halb so hoch ist. Doch: Er steigt von Jahr zu Jahr. Den Einkauf dürften eher die Partnerinnen als die Kinder erledigen, bei den Geschenken sind Parfums und Bücher ganz vorn dabei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige