"Es ist alles kaputt"

Steiermark | aus FALTER 25/09 vom 17.06.2009

Marlene Streeruwitz erhält diese Woche den Peter-Rosegger-Literaturpreis

Interview: Thomas Wolkinger

Peter Rosegger und Marlene Streeruwitz - eine größere Antithese ist nur schwer denkbar. Auf der einen Seite der konservative Patriarch, der Dichter der steirischen Schlichtheit, der sich auch deutschnational positionierte und zu einem Antisemitismus bekannte, der "den Menschen schont". Und auf der anderen die Autorin, die es in ihren Stücken, Essays und Romanen wie keine andere versteht, Strukturen männlicher Herrschaft bloßzulegen und zu kritisieren.

Das Gespräch mit der Autorin, die diese Woche den Peter-Rosegger-Preis 2008 des Landes Steiermark, den zweithöchst dotierten Literaturpreis Österreichs, in Empfang nimmt, fand im zeitlosen Ambiente des Cafés "Wilder Mann" in der Wiener Währingerstraße statt.

Falter: Thomas Bernhard hat sich in "Meine Preise" zum Skeptiker von Literaturpreisen stilisiert, die er am Ende aber doch gerne angenommen hat ...

Marlene Streeruwitz: Warum hat

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige