Warenwelt

Shops, Produkte, Kuriositäten

Steiermark | Maria Motter | aus FALTER 25/09 vom 17.06.2009

Rückenwind auch für Mädchen

Es ist eine gute Stadt für Skater, am Angebot an fahrbaren Brettern und neuen Kugellagern gemessen. Der klassische Bubensport ist ein Selbstläufer, und so hat der Freedom Skateshop in der Reitschulgasse Ende Mai nur zugesperrt, um in größere Räumlichkeiten zu übersiedeln. Gleich ums Eck in der Klosterwiesgasse bemüht sich Julia Smid im neuen Geschäft, die Hemmschwellen interessierter Mädchen abzubauen. Der "Mädelssektor" ist um neue Labels wie das isländische Nikita erweitert. Zu gern würde die 29-jährige Geschäftsführerin eine Fahrerin im eigenen Skater-Team ausstatten. Noch brettern nur sieben Männer im Video, das im Shop läuft, und fahren Contests in Europa und den USA. "Man braucht eine ziemliche Risikobereitschaft", erklärt die freundliche weibliche Bedienung, und, nein, Schützer würden sie keine verkaufen. Schließlich fahren die meisten Skater ohne. Dafür gibt es Baseballkappen mit so bestechenden Motiven wie dem Gesicht von Marilyn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige