Tiere

Traummännlein

Lexikon | aus FALTER 26/09 vom 24.06.2009

Der Traum ist ein Traum zu dieser Zeit

Doch nicht mehr lange, mach dich bereit

Für den Kampf ums Paradies

Rio Reiser

Dichands Traum“ nannte der ORF die geradezu hellseherischen Äußerungen des Krone-Herausgebers über die von ihm gespürte, große Wendung an der Staatsspitze Österreichs. Und schon beginnt die Oneirologie, das große Traumdeuten, so wie der biblische Joseph den Traum des Pharao als kommende sieben fette und sieben magere Jahre interpretierte.

Wir kleinen Tierfreunde interessieren uns aber nicht so sehr für die politischen Implikationen als vielmehr für die naturwissenschaftlichen Grundlagen, auf denen solche Träumereien stehen.

Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts galt der Schlaf als ein passiver Zustand, bis es dem Schweizer Nobelpreisträger Walter Hess gelang, Schlaf durch elektrische Reizung bestimmter Hirnareale auszulösen und damit als aktiven Vorgang des Körpers zu beschreiben. Viel länger dauerte es, bis man die Schlafforschung auch auf Tiere ausdehnte. Seit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige