„Im Herzen bin ich Polizist“

Politik | aus FALTER 26/09 vom 24.06.2009

Hofrat Ernst Geiger verlässt Stronachs Magna-Konzern und geht zurück zur Polizei. Sein Fall hat auch sein Verständnis von Rechtsstaatlichkeit geprägt

Interview: Florian Klenk

Ein ozeanblauer See, ein Sandstrand, ein perfekt getrimmter Golfrasen: das ist Frank Stronachs Klub Fontana in Oberwaltersdorf. Ein paar Wochen wird Ernst Geiger hier in der Magna-Zentrale noch als Sicherheitsmanager arbeiten. Dann kehrt er, durch Gerichte rehabilitiert, zurück zur Polizei.

Falter: Herr Geiger, mehr als drei Jahre waren Sie in ein Strafverfahren verwickelt. Sie wurden freigesprochen. Was haben Sie über Österreich gelernt?

Ernst Geiger: Vor meinem Verfahren hätte ich nicht damit gerechnet, was einem Bürger in Österreich widerfahren und wie schnell Kontrolle versagen kann. Ein Beispiel: Als alles losging, bekam ich die Order des Polizeipräsidenten, ich solle „hereinkommen“. Noch bevor er mich suspendierte, wussten die Medien darüber Bescheid.

Medien wurden mit vertraulichen Informationen bedient.

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige