Mogulpackung

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 26/09 vom 24.06.2009

NZZ will Online-Content kostenpflichtig machen

Weil die Werbeeinahmen der Neuen Zürcher Zeitung zuletzt um rund 30 Prozent einbrachen, macht sich Albert P. Stäheli, der Vorstand der NZZ-Gruppe, für drastische Maßnahmen stark. So soll die Abhängigkeit vom Werbemarkt mittels höherer Abopreise und kostenpflichtigem Onlineangebot reduziert werden. Noch immer stünden im Internet Aufwendungen von 6,6 Millionen Euro Einnahmen von 4,6 Millionen Euro gegenüber. Sparpotenzial sieht Stäheli auch in der Kooperation mit anderen Verlagen: „Kooperationen bieten interessantes Sparpotenzial, sei es in den Services, im redaktionellen Mantelbereich oder im Druckbereich, wo es in nächster Zeit zunehmend Überkapazitäten geben wird.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige