Für eine Handvoll Fernsehsekunden

Steiermark | aus FALTER 26/09 vom 24.06.2009

Ein Sonderlandtag markiert den beginnenden Landtagswahlkampf

Bericht: Herwig G. Höller

Ginge es nach der Logik Hollywood’scher Blockbuster, müsste dies eigentlich eine extrem erfolgreiche Produktion sein. Denn während es selbst Arnold Schwarzeneggers „Terminator“ bisher auf nur vier Teile gebracht hat, nannte sich die dringliche Anfrage der ÖVP an Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) vergangene Woche „Versagen in der Energiepolitik V“.

Fünf Mal und damit alle vier bis acht Monate erkundigte sich Christopher Drexler, ÖVP-Klubobmann im steirischen Landtag, seit März 2007 über die Energie Steiermark AG (EstAG). Von Blockbuster-Qualitäten war vergangenen Freitag beim eigens einberufenen Sonderlandtag, was den Unterhaltungswert betrifft, allerdings keine Spur.

Eine unendliche Geschichte ist die zu 75 Prozent im Landesbesitz befindliche EstAG allemal, 2003 war der sogenannte „EstAG-Skandal“ durch den ÖVP-Dissidenten Gerhard Hirschmann ausgelöst worden. Dies gilt als wichtiger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige