Kommentar

Bankgeheimnis: Wo ist all das Geld geblieben? Pröll will’s nicht wissen

Steuersünder

Falter & Meinung | Christine Zeiner | aus FALTER 27/09 vom 01.07.2009

Nun ist die Welt wieder in Ordnung. Das finden jedenfalls Finanzminister Josef Pröll und sein deutscher Kollege Peer Steinbrück. Sie trafen einander in Berlin, zusammen mit mehr als einem Dutzend anderer Vertreter der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), um über den Kampf gegen Steuersünder zu sprechen. Darin sind sich alle einig: Steuersünder sind des Teufels. Mehr als 100 Milliarden Euro beträgt allein der in Deutschland durch sie angerichtete Schaden. Aber wo das Geld geblieben ist, wollen einige Länder gar nicht gern hören.

So hatte Steinbrück, Gastgeber der OECD-Konferenz, die Einladung auch speziell an „Luxemburg, Liechtenstein, Österreich, Ouagadougou“ ausgesprochen. Steinbrück weiß inzwischen, dass Ouagadougou weder Land noch Steueroase ist. Seine Meinung aber, dass Österreich ein „Problem“ für den deutschen Fiskus bedeutet, hat sich erst seit der Konferenz zum Besseren gewendet. Da nämlich hat Pröll ein Kommuniqué unterzeichnet,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige