Diese Woche haben wir gelernt

Bemerkenswerte Stadt-Begebenheiten

Stadtleben | aus FALTER 27/09 vom 01.07.2009

... dass trotz Regens mehr als zwei Millionen Besucher zum 26. Donauinselfest gingen. Unter Regenschirmen stehend sang das Publikum zu Roger Cicero, Wolfgang Ambros, der EAV, den Sternen und anderen. Noch diesen Sommer wird entschieden, ob das Donauinselfest im nächsten Jahr wieder im Juni oder doch im September stattfinden wird.

… dass die Fußgängerzone der Innenstadt mit einer adaptierten Variante der alten Maiglöckchenlampen ausgestattet werden. ÖVP-Bezirkschefin Ursula Stenzel setzte sich somit gegenüber den von Planungsstadtrat Schicker präferierten modernen Konzepten durch. Bis Dezember sollen übrigens die Umbauarbeiten fertiggestellt sein, um das Weihnachtsgeschäft nicht durch eine unfertige Straße zu stören.

… dass die Parkgarage Luegerplatz in der Innenstadt doch nicht gebaut wird. Das entschieden die Anrainer in einem bindenden Referendum vergangene Woche. 60 Prozent – bei einer Wahlbeteiligung von 40 Prozent – votierten dagegen. An der Sinnhaftigkeit des Projekts bestand angesichts einiger Garagen im Umkreis Zweifel, zudem sorgten sich Kritiker um die Platane hinter dem Lueger-Denkmal.

... dass im Unterricht gestrampelt wird. 28 Schüler der AHS Ödenburgerstraße Floridsdorf radeln täglich eine Stunde, während sie dem Unterricht folgen. Untersuchungen dieser ersten Ergometerklasse Österreichs zeigen wie Radfahren beim Lernen den Lernerfolg fördert und Aggressionen abbaut. Nach einem Jahr konnten sich die Schüler im Vergleich zu den Kontrollklassen besser konzentrieren. Zusammen sind sie 19.000 Kilometer gefahren, die Entfernung von Österreich nach Neuseeland.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige