Wien, wo es isst

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | aus FALTER 27/09 vom 01.07.2009

Downtown Ottakring: Paradiese der Biere

Lokalaugenschein: Florian Holzer

Ja, Ottakring kommt oft vor. Aber der 16. kann halt ein paar Sachen, die andere Bezirke kaum können, diesmal zum Beispiel die Verquickung urbaner Industriestrukturen mit dicht besiedeltem Wohnbezirk. Wobei der Eissalon Ottakring jetzt erst mal in einem ganz normalen Haus ist, innen auch nicht so besonders super aussieht, aber dafür der „Gesellschaft original italienischer Gefrorenes-Erzeuger“ oder so angehört und über 30 Sorten Eis herstellt. Von dieser Angebotsfülle ist man in der City aus frischetechnischen Gründen zwar längst wieder abgekommen, aber Ottakring hat eben sein eigenes Tempo. Zitrone ist Standard, Pistazie wirkt stark aromatisiert, hat aber immerhin Stückchen drin, Vanille ist okay.

Wahrhaftiger Beinschinken

Gleich gegenüber das Café Ritter, geheimes Kraftzentrum Ottakrings, vor einigen Jahren aufwendig renoviert, mittlerweile in seiner prächtigen Kitschigkeit wieder ordentlich Patina angesetzt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige