Protokoll einer Ausbeutung

Steiermark | aus FALTER 27/09 vom 01.07.2009

Anna L. bettelt in Graz, weil sie dazu gezwungen wird. Warum hat die ganze Stadt nur zugeschaut?

Reportage: Donja Noormofidi, Thomas Wolkinger

In gewisser Weise ist Anna L.* ein Kind geblieben. Obwohl sie, wie sie glaubt, vergangene Woche ihren 27. Geburtstag gefeiert hat. Aber so genau weiß sie das nicht. Ihre Geburtstagswoche verbringt Anna in der Grazer Herrengasse. Das macht ihr an sich nichts, in Rumänien haben ihre Eltern ohnehin noch nie mit ihr gefeiert, sagt sie. Vor ihr am Boden stehen ein winziger rosafarbener Plastikwagen, in dem eine Spielzeugpuppe sitzt, und ein Pappbecher, in den Passanten regelmäßig Münzen werfen. Anna sagt dazu nicht betteln, sondern „Geld machen“. Für eine Bettlerin verdient sie nicht schlecht, ihre Behinderung ist so auffällig, dass sie auch das Mitleid der abgebrühtesten Grazer erregt. Würden diese auch Annas Geschichte kennen – die junge Frau müsste in kürzester Zeit zu einem kleinen Vermögen kommen.

Anna, das erwachsene Kind mit den


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige