Kritik

Kunst in Zeiten der Wirtschaftskrise

Lexikon | aus FALTER 27/09 vom 01.07.2009

Sie tragen den Namen eines Papierfabrikats und machen Kunst, die oft so aussieht, als wäre sie von anderen. Das französische Künstlerkollektiv Claire Fontaine agiert subversiv, ohne dass man’s gleich merkt. Der Staubsauger, der beim Eintreten aufheult, ist an einem Gaszähler angeschlossen, der den Verbrauch zugunsten des Verbrauchers manipuliert. Schlüsselanhänger voller Dietriche ermutigen zum Einbruch in Wiener Wohnungen. Sexuelles Lustempfinden stellt sich in Neonarbeiten als sinkende Kurve dar. Die Arbeiten sind als Kommentar zur Wirtschaftskrise gedacht und in diesem Zusammenhang recht eingängig. Aber worauf bitteschön spielt das mit Kristallkügelchen gefüllte Katzenklo an? MJ

Gabriele Senn Galerie, bis 1.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige